Herdentypisierung

Neue Videos mit Betriebsvorstellungen

Die flächendeckende genomische Untersuchung der weiblichen Nachkommen via KuhVision/Herdentypsierung ermöglicht Ihnen eine frühzeitigen Selektion und damit eine Verringerung des Stallplatzbedarfs, der Aufzuchtkosten, des Nähstoffanfalls, des Arbeitsaufwands und des Futterbedarfs für die Jungviehaufzucht. Die gezielte Selektion anhand der Gesundheits- und Funktionalmerkmale erhöht die Fruchtbarkeit, die Widerstandsfähigkeit und dem Zuchtfortschritt innerhalb der Herde. Zusätzlich erleichtert sich die gezielte Zucht auf Hornlosigkeit und der Ausschluss von Gendefekten.

Betriebsvorstellungen aus Leer und dem Ammerland

In den beiden folgenden Video-Clips stellen wir Ihnen je einen Betrieb aus dem Kreis Leer bzw. dem Ammerland vor, die bereits erfolgreich mit dem Management-Tool der KuhVision/Herdentypisierung arbeiten und ihre Tiere gezielt anhand der genomischen Zuchtwerte über das Bullenanpaarungsprogramm (BAP) selektieren und anpaaren.

Hilmar Schulte bewirtschaftet im Kreis Leer einen Milchviehbetrieb mit 130 Kühen und einem automatischen Melksystem der Firma AlfaLaval. Der Betrieb war 2015 Gewinner des Milchlandpreises "Goldene Olga" und setzt bei der Selektion auf Funktionalität und Robotereignung.

Familie Timmermann aus dem Ammerland aus der Region Ammerland melkt rund 150 Kühe, ebenfalls mit einem Melkroboter der Marke Lely. Selektionskriterien bei der Anpaarung sind u.a. die Milchinhaltsstoffe und die roboterrelevanten Eutermerkmale Strichlänge und Strichplatzierung. Beide Betriebe nutzen die kostenlose Beratung und Apaarung über VOST-BAP.

Sollten Sie ebenfalls Interesse haben, stehen Ihnen die Kollegen aus der Anpaarungsberatung gern zur Verfügung. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne, unverbindlich und kostenlos!

Ihren Ansprechpartner dazu finden Sie hier (Link)